Klimawandel - Handeln in globaler Verantwortung

„Bad Honnef war ein Glücksfall“

Juni 24, 2011

JUBILÄUM: 25 Jahre Intersport Axel Schmidt. Vom Torjäger zum Geschäftsmann

Axel SchmidtEr hatte zwei Visionen, damals, als Jugendlicher: „Ich möchte einmal in der 1.Fußballbundesliga spielen. Und: Ich möchte danach ein Sportfachgeschäft betreiben“. Visionen oder Träume, manchmal gehen sie in Erfüllung. Axel Schmidt (Foto) spielte 1983 für den HFV in der Oberliga und schoss dort für seinen Verein 20 Tore. Mit diesem Erfolg schaffte er den Sprung in die erträumte 1.Bundesliga. Mit Bayer Uerdingen wurde er 1985 sogar Deutscher Pokalsieger. Danach spielte er noch eine Saison beim MSV Duisburg, bevor gesundheitliche Probleme seine Sportlerkarriere beendeten. „Im Nachherein gesehen, war das für mich ein Glücksfall,“ sagt der sportbegeisterte Schmidt heute. Denn: Durch gute Kontakte zu den damals sehr einflussreichen Geschäftsleuten Fritz Jass und Willi Meusch konnte er sich seinen zweiten Traum erfüllen. Er übernahm 1986 das alteingesessene Sportfachgeschäft Schmitter in der Hauptstraße, Ecke Linzer Straße mit 80 Quadratmeter Verkaufsfläche. Danach vergrößerte er sich in der Hauptstraße 58 auf 140 Quadratmeter. Heute hat Schmidt mit 600 Quadratmetern, im ehemaligen Modehaus Pool am Marktplatz, die größte Verkaufsfläche in der gesamten Innenstadt. „Bad Honnef ist eine aktive Sportstadt in allen Disziplinen vom Breitensport bis zum Spitzensport“. Entsprechend breit gefächert ist sein Intersport- Sortiment. „Ich habe allein 2.000 Paar Schuhe im Angebot. Die Bereiche Running und Outdoor sind in den vergangenen Jahren enorm gewachsen“. Und im Gegensatz zum bundesweiten Trend sei in Bad Honnef auch die Tenniswelt noch in Ordnung. Dazu kommen die Bereiche Fußball und Basketball. Ein Glücksfall für Schmidt. Und: Die INTERSPORT Deutschland eG mit Stammsitz in Heilbronn ist die größte mittelständische Verbundgruppe im deutschen und europäischen Sportfachhandel. In ihr sind in Deutschland zur Zeit über 1.000 Mitglieder zusammengeschlossen, die mehr als 1.400 Fachgeschäfte betreiben. Ein Glücksfall für Bad Honnef.

Kommentare

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?