Klimawandel - Handeln in globaler Verantwortung

Eine Region wird zur Marke

Februar 22, 2013

TOURISMUS: Die Rheinische Riviera

Der in Bad Honnef bisher als Kommunalpolitiker (stellvertretender Bürgermeister bis 2009, jetzt SPD Fraktionsvorsitzender) bekannte Klaus Munk will unabhängig von der Tagespolitik mit einer privaten Initiative neue Akzente in der regionalen Wirtschaftsförderung setzen. „Unsere Region am und um den unteren Mittelrhein zwischen Koblenz und Köln hat es verdient, in der Welt viel intensiver als etwas Besonderes wahrgenommen zu werden.“ Mit dieser Überzeugung gründete er nach langen Vorbereitungen und viel Überzeugungsarbeit im vergangenen Jahr gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft, Kultur und Politik den Regionalverband Rheinische Riviera e.V. Bereits in der kurzen Zeit seines Bestehens sei es dem Verband gelungen, mit der Weitung des für Bad Honnef bekannten Begriffs „Nizza am Rhein“ zur Region „Rheinische Riviera“ eine griffige Marke zu schaffen. Zur Zeit arbeite man an einer Interplattform, „die“ so Munk „vor dem Besucher die ganze Attraktivität und Vielfalt unserer Heimat – sei es in Natur, Kultur Wirtschaft oder Tourismus - in klaren Menüs, Bildern und Texten entfalten wird. Damit wird ein in seiner Form wohl zur Zeit einmaliges virtuelles Produkt geschaffen - eingefügt in ein umfassendes Marketingkonzept.“ Munk weiter:“ Mit der Rheinischen Riviera öffnet der Verband ein neues Kapitel privat initiierter Wirtschaftsförderung. Ein Kapitel von dem ich mir gerade in Zeiten leerer öffentlicher Kassen Signalwirkung wünsche.“ Am 18. März dieses Jahres wird im Rahmen eines Empfangs auf Schloss Drachenburg vor Vertretern aus Wirtschaft und öffentlichem Leben das komplette Konzept vorgestellt ,der neue Internetauftritt erläutert und frei geschaltet und die damit verbundenen Marketingaktionen gestartet. Zu den Partnern und Förderern gehören bereits jetzt einige namhafte Wirtschaftsunternehmen und –verbände, außerdem Unternehmen und Institutionen aus Einzelhandel, gehobener Gastronomie und Hotellerie, Dienstleistung, Kultur, Freizeit und Tourismus. Bis zum Jahresende will Munk die Grenze von 200 Mitgliedern überschritten haben. Bis dahin sollen außerdem dem Handel ein zentraler Shop und der übrigen Wirtschaft ein Marktplatz für Investitionen und Aufträge zur Verfügung stehen. |eb

„Lebendige Stadt“

Februar 22, 2013

„Lebendige Stadt“Nach der Abschlusspressekonferenz „150 Jahre Stadtrechte“ im Rathaus haben sich die Komitee-Mitglieder Christiane Pfalz und Peter Hurrelmann noch einmal zusammengesetzt, alle notwendigen Unterlagen geschrieben und zusammengestellt, um am Stiftungspreis 2013 der Stiftung „Lebendige Stadt“ teilzunehmen. Es geht dabei im wesentlichen um Innovationen und Organisation von Stadtfesten. Dotiert ist der Preis mit 15.000 Euro.

Verhaftung geglückt

Februar 22, 2013

Verhaftung geglücktIn der Nacht zum vergangenen Samstag wurde bei der Honnefer Esso-Tankstelle in der Hauptstraße eingebrochen. Gegen 0.30 Uhr brachen die Täter eine Lagertür auf. Durch die sofort alarmierte Polizei, die in wenigen Minuten am Tatort war, konnten die noch sehr jungen Täter verhaftet werden. Ein schöner Erfolg für die Polizei, die in dieser Nacht zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort war.

Neujahrsempfang

Februar 22, 2013

NeujahrsempfangDer SPD Vorsitzende Guido Leiwig (l.) freute sich, auf dem Neujahrsempfang einige Bürgerinnen und Bürger der Stadt, zahlreiche Ehrengäste und Jubilare begrüßen zu dürfen. Als Gastrednerin sprach die Kandidatin zur Bundestagswahl 2013, Bettina Bähr-Losse. Und es sprach auch eine wieder genesene Bürgermeisterin Wally Feiden (2.v.l.), die bis zu ihrem Amtsende 2014, noch einiges auf die Beine stellen will. Mit ihrer SPD. Die sei allerdings derzeit ein wenig profillos. Als stärkste Partei in der Stadt solle die SPD selbstbewusster auftreten und öffentlicher werden. |eb

50. Hochzeitstag

Februar 22, 2013

50. HochzeitstagSie haben die Ruhe weg, sie genießen jeden Tag mit Dankbarkeit und Freude. Am vergangenen Sonntag kamen im Café Profittlich die Freunde aus vielen Vereinen dazu, um mit dem sympathischen Rhöndorfer Paar Edda und Karl Schürmann auf ihren 50sten Hochzeitstag anzustoßen. Beide engagieren sich für ihren Ortsteil, er seit über 35 Jahre bei den Schützen und 25 Jahre im Vorstand des Bürger- und Ortsvereins. Sie über 30 Jahre bei den Hofdamen der Schützen und im Quartettverein Siebengebirge. Für sein besonderes ehrenamtliches Engagement erhielt Karl Schürmann den Verdienstorden der Bürgermeisterin. |eb

CRASH: Hollywood in Bad Honnef

Februar 22, 2013

CRASH: Hollywood in Bad HonnefWas kann passieren, wenn sich zwei Filmemacher und ein Musiker in einer rauchigen Kneipe in Bad Honnef über Filme unterhalten. Der Musiker entdeckt seine Schauspielambitionen, die Filmemacher ihre Liebe zur Musik. Und wenn es dann nicht beim berühmten „man müsste mal“ bleibt, kann aus den Ideen und Worten ein kreativer Prozess werden. So geschehen im Herbst letzten Jahres in Bad Honnef.

Aus einem Drehbuch und einem Titelsong wurde ein gemeinsames Ziel: Ein Kurzfilm mit talentierten, frischen Darstellern. Absolut unabhängig. Einzig und allein gebunden an die kreative Freiheit der Gebrüder Beydemüller mit ihrem jungen, aufstrebenden Filmproduktions-unternehmen „Rotkläppchen Film“ aus Bad Honnef, entsteht derzeit ein Kurzfilm, der es wirklich in sich hat.

Thomas ist ein erfolgreicher Filmkomponist, der an paranoider Schizophrenie leidet. Die Krankheit bestimmt sein zurückgezogenes Leben. Ein einsames Haus am Waldrand und sein bester Freund Mark geben Thomas einen Hauch von Geborgenheit. Alkohol und Tabletten lassen ihn vergessen. Eines Tages taucht eine junge Frau namens Nora auf. Sie scheint Thomas zu beobachten. Trotz seines Verfolgungswahns spürt Thomas eine ungewöhnliche Verbindung zu Nora. Ihr offensichtliches Bedürfnis nach Nähe lässt Thomas Welt völlig durcheinander geraten und bringt eine längst verdrängte Wahrheit zurück in sein Bewusstsein.

Unter dem Titel „CRASH“ wird der Kurzfilm nach seiner Fertigstellung an alle in Frage kommenden Filmfestivals verteilt.

„CRASH“, das erste Spielfilmprojekt von Marvin und Jaco Beydemüller spielt unter anderem im ehemaligen Feriensitz der Gebrüder Grimm, dem Siebengebirge und an weiteren ausgewählten Plätzen in und um Bad Honnef.

Am 4. März in der Burgermeisterei, Rheinpromenade 4 in Bad Honnef wird voraussichtlich die letzte Klappe fallen. Die Dreharbeiten beginnen um ca. 18 Uhr. Geplantes Ende ist gegen Mitternacht. Wer das Projekt als Komparse unterstützen möchte kann bei Interesse gerne eine E-Mail an info@rotklaeppchen.de senden. |eb

Und jetzt wohlfühlen

Februar 13, 2013

FASTEN: Alles Gute für Leben, Leber und Co Teil 2

Aus. Vorbei. Kein närrisches Treiben mehr. Kein geselliges Bierchen in trauter Runde. Jetzt wird es ernst: Aschermittwoch – oder für uns Lateiner: Dies Cinerum. Mit diesem Tag beginnt die Fastenzeit.

Haben Sie sich schon etwas vorgenommen für die Fastenzeit? Absoluter Spitzenreiter in Umfragen ist der Verzicht auf Alkohol, dicht gefolgt von Süßigkeiten und Fleisch. Überraschend ist das nicht, wenn man überlegt, wie sehr wir uns ab Weihnachten auf die Karnevalstage hinarbeiten: die Plätzchen weichen Krapfen, Kölsch vertreibt Rotwein und viele Kurze, haben Ihren Auftritt, um Freundschaften zu besiegeln. So ist die fünfte Jahreszeit für unseren Körper sicherlich eine der anstrengendsten Zeiten überhaupt. Und da wundert es nicht, dass einem der Verzicht von Alkohol oder Süßem als Erstes einfällt.

Die Fastenzeit ist gerade zu Willkommen, Leber & Co endlich Gutes zu tun. Das Gleichgewicht im Körper wieder herzustellen. Manche nehmen Fasten sogar wörtlich und üben sich in Heilfasten oder anderen Fastenkuren. Es entlastet auf körperlicher Ebene, aber nicht nur dort. Wer sein Gleichgewicht wieder finden möchte, welches nicht nur auf der Waage angezeigt wird, der muss sich auch um sein Inneres kümmern.

Keine Sorge, es artet jetzt nicht zu einem Aufsatz über Buße aus. Aber denken wir doch die lateinische Redewendung „ein gesunder Geist lebt in einem gesunden Körper“ kurz weiter. Dann würde doch in einem ungesunden Körper ein ungesunder Geist leben. Wenn wir nun in der Fastenzeit unseren Körper wieder auf Vordermann bringen, dann sollten wir unseren Geist auf keinen Fall vernachlässigen. Er gehört dazu. Eine Einheit. Und wenn wir uns gleich um Beide kümmern, dann können wir sicher sein, dass wir wirklich gestärkt und mit neuen Kräften ausgestattet werden.

Und wie können wir dem Geist nun etwas Gutes tun? Indem wir loslassen und Platz machen. Das, was die Fastenzeit uns eben anbietet. Wenn wir Verzicht im Außen üben, dann machen wir Raum für Neues im Innern. Wir schärfen den Blick für das Wesentliche, weil wir uns automatisch fragen, was wir brauchen, um uns glücklich und zufrieden, psychisch und seelisch gesund zu fühlen. Denn wir stellen fest, dass wir uns wohlfühlen, obwohl wir auf etwas verzichten – vielleicht sogar wohler.

Auch wenn Sie sich bis heute gar nicht vorgenommen hatten, die Fastenzeit zu zelebrieren. Machen Sie mit. Überraschen Sie sich selbst. Es muss kein großer Vorsatz sein. Es sind doch die kleinen Dinge, die Großes bewegen, z.B. eine 10min. Meditation pro Tag. Stellen Sie sich nur für einen Moment vor, wie es Ihnen schon in sechs Wochen gehen kann, wenn Sie zurückblicken - voller Stolz, voller Kraft, voller Wohlgefühl, voll neuer Ideen. Und Sie sind doch nicht allein. Wir sind ja auch noch da und treffen uns hier jede Woche, um am Ende der Fastenzeit gemeinsam zu schauen, was es uns gebracht hat. Gemeinsam schaffen wir das. Bis nächste Woche.
Tina Husemann - www.commid.de

Comicus – Die Party

Februar 13, 2013

Und jetzt wohlfühlenWenn der Circus Comicus mit seinen Clowns im Kurhaus aufschlägt, dann ist Party angesagt, und zwar traditionell die heftigste der gesamten Session. Punkt 20.11 Uhr ist Einlass, zwei Stunden später ist die komplett umgestaltete Hütte rappelvoll. DJ Hubby legt auf, Urclowns zapfen und spülen, das bunte Jeckenvolk tanzt. Ganz automatisch. Hubby weiß, was die Tanzbeine in Schwingung bringt. Bis in den frühen Morgen. Clowns haben Kondition. Clowns müssen Kondition haben. Vier lange Nächte lang. Mehr geht nicht.

Jeckes Gipfeltreffen im Siegburger Kreishaus

Februar 13, 2013

Jeckes Gipfeltreffen im Siegburger Kreishaus„Kreishaus – Alaaf“, so schallte es aus nahezu 600 jecken Kehlen beim größten närrischen Gipfeltreffen im Siegburger Kreishaus. Landrat Frithjof Kühn hat es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen lassen, alles, was in Karneval, Politik und Gesellschaft Rang und Namen hat, einzuladen und mit gewohnt kurzweiligem Programm die tollen Tage einzuläuten. Zahlreiche Jecken aus dem Rhein-Sieg-Kreis wanderten – frei nach dem diesjährigen Karnevalsmotto „Rhein-Sieg- Kreis – einfach wanderbar“ – zum großen Prinzenempfang Richtung Siegburger Kreishaus. 91 Tollitäten mit ihrem Gefolge aus dem gesamten Rhein-Sieg-Kreis, Rheinland- Pfalz und Köln-Porz erlebten Landrat Kühn wieder mal als formvollendeten Gastgeber, der alle Prinzenpaare, Dreigestirne, Prinzessinnen und Prinzen persönlich begrüßte und ihnen den Sessionsorden der Siegburger Kreisverwaltung verlieh; tatkräftige Unterstützung erhielt er bei dieser Aufgabe von Hein Mück, der nun bereits seit 29 Jahren die Ankündigung der Tollitäten übernimmt. So wie der Rhein-Sieg-Kreis einfach wanderbar ist, so wunderbar bunt und fröhlich war auch die jecke Feier im Kreishaus: Kreistagsabgeordneter Sebastian Schuster konnte um 11.11 Uhr das Programm mit der „Cover-Kölsch-Band“ eröffnen und in kürzester Zeit schunkelte, sang und tanzte der ganze Saal. Für das leibliche Wohl war – wie immer – bestens gesorgt. Mit „lecker Kölsch vum Fass un Ähzezupp“ konnte das jecke Volk gut gestärkt in den Straßenkarneval entlassen werden – „bes zum nächste Johr“! |eb

Marktschau ohne Bühne

Februar 13, 2013

Marktschau ohne BühneDie Marktschau auf dem Rathausplatz, die Verhaftungswelle in der Innenstadt und das Narrengericht sind wichtige Bestandteile des Honnefer Karnevals, sie dienen der Finanzierung des Karnevalszuges. In diesem Jahr fand sie ohne Bühne, die nicht mehr vom TÜV abgenommen wird, und kurz und knapp statt, denn viele Honnefer Jecken wollten am Siebengebirgszug in Oberkassel teil nehmen.

« Vorherige SeiteNächste Seite »