Klimawandel - Handeln in globaler Verantwortung

Zum „Rheincafé“ (3)

Januar 18, 2013

Hallo Herr Böndel, wir sind „ehemalige“ Honnefer, besuchen aber zweimal im Jahr per Schiff mit einer größeren Gruppe Bad Honnef. Sie, Herr Böndel sollten sich vielleicht einmal die Mühe machen, die Insel zu besuchen! Dann würden Sie nämlich feststellen, dass das Rheincafé geschlossen ist. Und das schon seit sehr vielen Monaten. Wir waren im Frühjahr wieder zu Besuch und wollten, wie jedesmal, im Rheincafé mit der Gruppe essen gehen, um die schöne Aussicht auf den Rhein zu geniessen. Das Lokal war leider geschlossen und wegen der schlechten Witterung kam der Biergarten nicht in Frage. Umso erstaunter waren wir jetzt im Oktober, dass sich die Situation noch nicht geändert hatte. Das macht sich nicht besonders gut für die Stadt, wenn Besucher auf so einem schönen Fleckchen ein Lokal vorfinden, dass nur für Gesellschaften angemietet werden kann! Machen Sie sich doch mal die Mühe, die vielen Spaziergänger und Besucher von der Insel zu diesem Thema zu befragen; hier wird sich schon lange darüber gewundert, wieso das Lokal nicht betrieben und warum sich der Verpächter nicht darum kümmert. Offensichtlich reichen dem Betreiber die Einnahmen aus dem Biergarten – aber das kann und darf doch nicht im Sinne der Stadt sein?! Beste Grüße aus Köln
Fam. Bachmann

Kommentare

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?